Änderung in der INTRASTAT-Meldung seit Januar 2022

Microsoft stellt mit Blick auf die Änderung für definierte Business Central und NAV Versionen entsprechende Anpassungen zur Verfügung

Das Statistische Bundesamt erfasst mit der Intrahandelsstastistik den Warenverkehr zwischen Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft.

Basierend auf neuen europäischen Rechtsgrundlagen der Außenhandelsstatistik treten zum 01. Januar 2022 einige wichtige Änderungen bei der Meldung der Intrahandelsstastistik (nachfolgend kurz: Intrastat) in Kraft. Die angekündigten Änderungen sind somit erstmalig im Berichtszeitraum beginnend im Januar 2022 zu berücksichtigen.

Nachfolgend finden Sie eine kompakte Zusammenfassung der Änderungen:

  • Sowohl in den Eingangs- als auch in den Versendungsmeldungen ist künftig eine neue Liste der „Arten des Geschäfts“ für die Angabe des Erhebungsmerkmals „Art des Geschäfts“ anzuwenden.
  • Weiterhin müssen in den Versendungsmeldungen, zusätzlich zu den bisherigen Merkmalen, künftig auch das Ursprungsland der Ware sowie die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Handelspartners angegeben werden.
  • Bitte beachten Sie zudem auch, dass Intrastat-Meldungen mit Beginn des Jahres 2022 ausschließlich im XML-Format möglich sein werden. Die seit dem 30. Juni 2021 laufende Übergangsfrist, innerhalb derer neben dem XML-Format auch ASCII-Formate verwendet werden können, endet zum 01. Januar 2022.

Detailliertere Informationen zu den bevorstehenden Änderungen im Bereich Intrastat stellt das Statistische Bundesamt unter dem nachfolgendem Link bereit:

Änderungen bei der Anmeldung zu Außenhandelstatistik

Microsoft stellt mit Blick auf die beschriebenen Änderungen für definierte Business Central und NAV Versionen entsprechende Anpassungen zur Verfügung.

Ist Ihr Unternehmen zur Abgabe von Intrastat-Meldungen verpflichtet und somit von den Änderungen betroffen? Wir unterstützen Sie gerne bei der Implementierung der erforderlichen Anpassungen in der von Ihnen eingesetzten BC-/NAV-Version.

Bitte sprechen Sie uns gern telefonisch in Karlsruhe unter +49 721 27662-0 und in Berlin unter +49 30 435500-0 oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.

[veröffentlicht am 26.11.2021]

 

zurück